Allgemein

Ich habe immer wieder höchste Achtung vor der akribischen Dokumentationsarbeit, deren Ergebnisse im Klang soviel Charme versprühen, dass man die Instrumente als Replik einfach nur bewundern kann und auch dazu trotzdem eine richtige Beziehung aufbaut, wie zu einem realen Instrument. Das dürfte in der medialen Instrumentenlandschaft die Ausnahme sein und bleiben! Machen Sie so weiter!
K. Maier, Orgelsachverständiger, Deutschland, 9/2011

Ich danke Ihnen für Ihren grossen Einsatz für die Sakralorgel und das Hauptwerk-Projekt. Ihre Samplesets erachte ich als Massstab dieser genialen Orgeltechnik.
H. Stieger, Schweiz, 12/2010

1885 Friedrich Ladegast-Orgel, Wernigerode

Ein traumhaftes Sampleset eines wahrhaft lyrischen Instruments!
Ladegast hat fernab seiner großen Werke in Merseburg, Schwerin oder Leipzig im beschaulichen Wernigerode ein wunderbares Kleinod deutsch-romantischer Orgelkunst geschaffen. Das Sampleset von Organ Art Media bildet die 33 Register des bedeutenden Instruments in all ihrer Schönheit, Charakterfülle und Wärme auf höchst authentische Weise ab.
Mendelssohn, Rheinberger und Brahms klingen großartig mit diesem Sampleset! Die klassizistisch-romantischen Satztechnik dieser Komponisten stellt sich bei allen Registriermöglichkeiten klanglich äußerst transparent dar, weswegen sich das Sampleset auch hervorragend zum Üben eignet. Diese "warme Durchhörbarkeit" ist besonders charmant und reizvoll, wenn motivische Linien und Verarbeitungen in den Mittelstimmen liegen.
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen, hervorragenden Arbeit!
Prof. C. Börsing, Deutschland, 08/2013

Es ist Ihnen wieder einmal gelungen, mit der Ladegast-Orgel ein höchst interessantes Orgelwerk in Ihre tolle Sammlung aufzunehmen.Vielen Dank für Ihre viele Mühe und Glückwunsch zu dem hervorragenden Ergebnis!
T. Dieker, Deutschland, 06/2013

1761 J. A. Silbermann-Orgel, Arlesheim

Ich bin völlig begeistert!!!!!
Das klanglich beste Set, dass ich kenne und eine vielseitig zu gebrauchende Orgel: hervorragend
T. Dieker, Deutschland, 08/2012

Das Orgelspiel mit diesem Set bereitet mir große Freude.
Ich erlaube mir die Feststellung, dass Ihr Arlesheim-Set über die höchste Authentizität aller meiner Samplesets verfügt. Ausserdem erachte ich die "Aufmachung" und die Beilage als sehr professionell.
H. Stieger, Deutschland, 08/2012

1732 Andreas Silbermann-Orgel

Habe heute Morgen die Orgel geladen – und bin begeistert. Sowohl vom Instrument selbst als auch von Ihrer Umsetzung als Sampleset. Die Echowirkung durch das Echowerk sind eine ganz neue Erfahrung, aber auch die Vox humana und die Mixturen und und und …
M. Stein, Deutschland, 11/2011

Noch ein Volltreffer in Ihrer wunderbaren Sammlung!  Das Ebersmünster-Set ist wirklich top level!  Vor ein paar Jahren waren wir waren dort mit den Studenten von Berlin und ich erinnere mich sehr gut wie das originale Instrument und die wunderbare Akustik der Kirche klingen: mit Ihrem Sampling hat man doch den Eindruck, da zu sein. Herzliche Glückwünsche!!!
Prof. P. Crivellaro, Deutschland, 11/2011

1675/88 Hus/Arp Schnitger-Orgel

"Die virtuelle Hus-Schnitger Orgel ist wirklich absolut fantastisch und meiner Meinung nach in jeder Hinsicht gelungen! Respekt vor Ihrer großartigen Arbeit, deren Aufwand ich ganz gut einschätzen kann. Diesen hohen Grad an Immersion habe ich bislang bei keinem anderen Hauptwerk-Instrument erlebt!
Besonders gefallen mir u.a. die beiden Prinzipal 8 Füße, die so unglaublich transparent und warm herüberkommen. Die Zungenstimmen empfinde ich mit etwas Augenzwinkern als fast schon "erschreckend" realitätsnah. Obligates Spiel mit dem tremulierenden Trechterregal im Rückpositiv ist ein wahrer Traum. Genauso auch die Querflöte im Brustwerk.
Auch für die Improvisation im frühbarocken Stil ist das virtuelle Instrument unglaublich inspirierend. Gerade bei Choralimprovisationen empfinde ich es fast so, als würde einen der Klang förmlich automatisch zum stilechten Spiel hinführen.
Es gäbe noch viel mehr Positives zu sagen - so die wunderbaren Mischeigenschaften der Register, die räumliche Abbildung der Werke sowie die überaus gelungenen Release-Fahnen.
An dieser Stelle fasse ich jedoch meine Eindrücke in einem kurzen Fazit zusammen:
Die technische Bezeichnung "Sample-Set " wird diesem virtuellen Instrument in keiner Weise gerecht! In der Spielpraxis entwickelt die virtuelle Hus-Schnitger-Orgel einen lebendigen Zauber, an dem sich alle nachfolgenden Hauptwerk-Instrumente werden messen lassen müssen"
Prof. C. Börsing, Deutschland, 12/2010

"Die Hus macht umso mehr Freude, je länger man sich mit ihr beschäftigt.
Ihnen ist mit diesem Instrument wieder einmal ein hervorragender Wurf
gelungen".
Prof. B. Hillebrands, Deutschland, 11/2010

"Und nun Ihr Sample-Set..., das übertrifft wieder mal alle Erwartungen, Ihre Sets werden von Mal zu Mal noch besser! Ich bin überrascht, wie wirklichkeitsnah auch der Raum abgebildet ist, und überhaupt - ich kam gestern, nachdem ich die Orgel installiert hatte, kaum mehr davon weg, die grosse Klarheit und Präzision sind einmalig, dazu die Vielfalt der Einstellungsmöglichkeiten - ich spiele sie gerne mit kurzer Oktave und Originalumfang, als Extended ermöglicht es aber auch alle grosse Literatur von Bach u.a. Es ist eine grosse Freude!"
W. Schnetzler, Kirchenmusiker, Schweiz, 10/2010

1730 H. G. Trost Orgel

Mit Hauptwerk beschäftige ich mich seit 2 Jahren. In dieser Zeit habe ich 8 Samplesätze (ausschließlich Barockorgeln) gesammelt.
Keiner dieser Samplesätze hat mich so begeistert wie der der Trost-Orgel. Der Samplesatz der Trost-Orgel vermittelt mir ein Gefühl von bisher ungekannter Realitätsnähe und ungekanntem Detailgrad. Die virtuelle Position des Organisten entspricht genau dem, was ich mir gewünscht hätte: Nähe zur Orgel um möglichst viele Details wahrzunehmen bei gleichzeitiger klanglicher Ausgewogenheit aller Werke zueinander.
Der relativ kurze Nachhall liefert nicht nur eine gute Hörbarkeit aller Stimmen, sondern nötigt auch zum sauberen spielen und bewußtem Artikulieren. Das macht den Sample-Satz auch zu einem gut geeigneten Übungsinstrument. Die Dokumentation mit Hinweisen zum realen und virtuellen Instrument ist interessant und hilfreich.
Vielen Dank für die hervorragende Arbeit.
R. Mundt, Deutschland, 11/2012

Mit Ihrem aktuellen Set haben Sie es wieder einmal geschafft, die Meßlatte weiter nach oben zu verschieben.
Dank Ihrer äufwändigen Arbeit habe ich mit der Trost-Orgel ein Instrument zur Verfügung, dessen Qualitätsniveau seinesgleichen sucht. Trotz der umfangreichen Disposition ist es Ihnen gelungen, diese wertvolle Barockorgel Stimme für Stimme in beeindruckender Realitätsnähe klingen zu lassen. Hervorzuheben ist hier auch die neue Tremulanten-Technik, die gewissermaßen das Sahnehäubchen dieses HW-Sets bildet. Das Spiel auf diesem Instrument wird so immer wieder zum Erlebnis.
R. Altegoer, Deutschland, 10/2009

Wie immer möchte ich Ihnen eine hervorragende Qualität bescheinigen, insbesondere  auch in Bezug auf die räumliche Abbildung. Mit Kopfhörer ist es ein ganz besonderes Erlebnis, so nah an der Realität zu sein. Das Samplen vieler Register mit Tremulant hebt die Qualität m.E. noch einmal stark an.
G. Mellinger, Deutschland 10/2009

Sound ist sensationell!  Installations und Konfigurationsanleitung von sehr hoher Qualität.  Alles vorbildlich!
G. Beneke, Deutschland 10/2009

Absolut traumhaftes Sampleset ! Ich bin mit der Qualität der Umsetzung der realen Orgel zum Hauptwerk Set mehr als zufrieden !
M. Schwaiger, Deutschland 10/2009

Ich bin einfach wieder einmal mehr erstaunt über diese grandiose Orgel, wieder ein MUSS! Bin restlos begeistert über diese Klangvielfalt. Ich bin schon auf Ihre nächsten Orgelprojekte gespannt. Nochmals vielen Dank und ein RIIIIESIGES Kompliment für dieses grandiose Werk
P. Maurer, Schweiz 10/2009

1844 Franz-Xaver Engelfried Orgel

Ich habe mir auch die von Ihnen aufgenommene Engelfried Orgel zugelegt.
Kompliment, wie die Bosch/Schnittger Orgel hervorragend!
Dr. W. Hütz, Deutschland, 12/2009

1904 Wilhelm Sauer Orgel

Welch eine Bereicherung!
Das Spielen romantischer Orgelmusik mit diesem Sample-Set im Verhältnis zu anderen Orgeln ist wie das Spielen von Barockmusik auf einem Cembalo im Verhältnis zu einem Konzertflügel. Damit will ich sagen: erst jetzt erschließt sich mir die deutsche Romantik mit Reger und Zeitgenossen.
Dieses Sample-Set ist wirklich der Schlüssel zu der entsprechenden Musik. Der klangliche Malkasten lässt eine nahezu unendliche Farbgestaltung zu.
Gerade in Verbindung mit den Setzermöglichkeiten die Hauptwerk bietet, läßt sich ohne Hilfe eines Registranten eine abwechslungsreiche Gestaltung der romantischen Werke realisieren. Für jeden Liebhaber der deutschen Orgelromantik ist diese Sample-Set in seiner hervorragenden Umsetzung ein muss.
T. Dieker, Deutschland, 1/2013

"Ich bin ja so begeistert. Schon die mp3-Beispiele auf Ihrer Homepage überzeugten mich von der Qualität der Orgel und der Samples. Aber diesen herausragenden Klang mit den eigenen Händen in den eigenen vier Wänden produzieren zu können, ist immer wieder erstaunlich und jedesmal ein richtiges Fest. Das war hervorragende Arbeit! Vielen Dank!"
G. Scheitza, Deutschland, 3/2010

Nochmals, ich bin begeistert von der Sauer Orgel, einfach fantastisch  Gratuliere. Dieses Instrument ist ein MUSS!
P. Maurer, Schweiz 12/2008


1686/1720 Bosch-Schnitger Orgel

"Technisch und klanglich das Beste auf dem Hauptwerk-Markt "
D. Mouw, 1/2008, Holland

"Ganz herzlichen Dank für diese wunderschöne Orgel - ein wahres Meisterwerk. Es ist das beste, was der Hauptwerk-Markt bisher gesehen (und gehört) hat".
F. Könninger, Kirchenmusiker, 2/2007, Deutschland

"Endlich kann man wirklich non legato spielen, ohne speziell bei dieser Spielweise einen Rest an Künstlichkeit im Nachhall sozusagen wegdenken zu müssen.
Es war ein umwerfendes Erlebnis... Das Erscheinen dieser virtuellen Orgel darf man als Meilenstein sehen. Sie ist jetzt die Referenz, an der sich zukünftig alles messen lassen muß"
Dr. E. Goede, Deutschland, 1/2007

"Der erste Eindruck vom virtuellen Instrument ist hervorragend, wunderschöne Einzelstimmen, kraftvolles Plenum, sehr schöner Raumklang, beeindruckend"
W. Schnetzler, Kirchenmusiker, Schweiz, 1/2007

"Von Ihrer Bosch-Schnitger Orgel bin ich erwartungsgemäß restlos begeistert. Dieses virtuelle Instrument lässt nun wirklich unter HW2 keine Wünsche mehr offen"
R. Altegoer, Deutschland, 1/2007

1854/80 Ducroquet-Cavaillé-Coll Orgel

Mit dieser Orgel haben Sie sich selbst übertroffen. Ich bin schlichtweg begeistert. Ich konnte bisher zwar nur die 2 GB Version testen, habe mir aber durch die mehr als löbliche Möglichkeit, sich die Register selbst zusammenzustellen, schon verschiedene Kombinationen zusammengestellt. Das Ergebnis war in jedem Fall begeisternd. Man kann ja förmlich selbst hören, ob man das Hauptwerk spielt, oder das Positiv oder Rec. Der Raumeindruck ist gigantisch.
W. Köbler, 1/2006, Deutschland

1731 Silbermann Orgel

"Einfach umwerfend"
K. Brülisauer, Schweiz, 2/2005

Die Silbermann-Orgel ist ein phantastisches Instrument und macht mir viel Freude
F. Könninger, Kirchenmusiker, 8/2005, Deutschland

"Klar und deutlich, mit wunderbarem Raumanteil beim Ausklingen der Pfeifen, lässt sich auf diesem Instrument  hervorragend barocke Literatur interpretieren".
Manfred Müller-Späth, Rezension, PC & Musik, 4/2004"

... sehr schnell stellt man fest, dass das Instrument "stimmig" im wahrsten Sinne des Wortes eingefangen wurde; Einzellautstärken der Register, ihr Klang und ihr Raumanteil fügen sich harmonisch zusammen. Positiv fällt auf, dass, bedingt durch die Länge der Einzelsamples, die den Klang lebendig machenden Schwebungen zwischen den Obertönen sich nie wahrnehmbar periodisch wiederholen... Auch die Trakturgeräusche der beiden Manuale und des Pedals mischen sich unaufdringlich in das Gesamtklangbild... Auch der Raumeindruck wirkt bei der Wiedergabe über Kopfhörer so natürlich, dass man sich in die Kirche versetzt glaubt...
Wie heisst es doch bei Hans Klotz so treffend in seinem empfehlenswerten "Buch von der Orgel": "Es fällt schwer, von diesem Klangfarbenvorrat der Orgel durch Erzählen einen Begriff zu geben. Wie kann man Klänge anders kennenlernen als durch Anhören?" Nun, HW stellt mit dieser Orgel ein solches Tutorium bereit. Eindringlicher könnte es die Orgelbaukunst von Gottfried Silbermann dank der Interaktivität nicht vermitteln.
D. Thomsen, Orgelbits, Germany,  9/2003

Es ist ein sehr schönes Instrument, das auch perfekt virtuell umgesetzt worden ist.
B. Schertel, Deutschland, 11/2003

"Besonders gefallen hat mit die Silbermannorgel von Reinhardtsgrimma, auch weil ich das Instrument selbst als Jugendlicher und Student spielen konnte"...
"Die klangliche Abbildung ist nahezu genial und absolut authentisch"...
Hans-Dieter Karras, Rezension  ORGEL Heute, Nr. 56, 2003/2004"

1877 Aristide Cavaillé-Coll Orgel

"Viel schöner als ich es erwartet hatte, ist die Cavaillé-Coll Orgel. Sie hat einfach sehr klangschöne Register, die wunderbar miteinander harmonieren...
Die Klangqualität und Spielbarkeit aller ihrer Orgeln ist nach meiner Einschätzung überragend"
W. Köbler, 4/2004, Deutschland

"Seine Sensibilität für den Orgelklang und sein hohes Klangideal, insbesondere seine wissenschaftlich-akustischen Kenntnisse machen seine Sampleprojekte so einzigartig. Sie erheben durchaus den Anspruch, eine Dokumentation bedeutender europäischer Orgeln zu schaffen"..
Hans-Dieter Karras, Rezension  ORGEL Heute, Nr. 59, 2004"

"Es ist das Beste, was ich bisher auf diesem Gebiet erworben habe"
Dr. E. Goede, Deutschland, 8/2004


Nun bin ich beim kennen lernen des Instruments und habe die ersten Töne gespielt. Gewaltig, muss ich sagen - wenn man noch nie an einer solchen Orgel gespielt hat. Da ich gerne improvisiere, laufen die Harmonien wie von selbst.  Für mich wahrhaft ein erhebendes Erlebnis! Das ist schon DIE Erfindung des Jahrhunderts.
P. Hönicke, Kirchenmusiker, 3/2005, Österreich

1844 Engelfried Orgel (HW1-Version)

Es ist eine Freude, wenn sich wie bei Ihnen, Technik und Musik in kompetenter Weise begegnen und ergänzen.  ... beste Samples bisher
E. Otte, Germany, 6/03

Sehr gut im Zusammenklang machen sich die Zungenstimmen in Äquallage, z. B. Klarinette 8' und Trompete 8'. Auffallend auch die tiefreichenden, im Frequenzgang ausgewogenen und kraftvollen Pedalregister.  Die audiotechnische Qualität und die Sample-Aufbereitung können durchwegs überzeugen.
D. Thomsen, Orgelbits, Germany,  8/2003

Ihre Samplingarbeit mit der Gönninger Orgel hat mit am besten von allen HW-fähigen Produkten gefallen.
F. Dvorak, Austria, 8/2003

...teile ich Ihnen mit, daß es mir ein wahres Vergnügen bereitet, die Gönninger Orgel zu spielen. Die Samples weisen eine bisher nicht gekannte Qualität auf, die sich sowohl in der aufwändigen Aufnahmetechnik als auch in der sorgfältigen Bearbeitung (Loop- und Releasepunkte) widerspiegelt. Die Illusion ist perfekt, nicht zuletzt hervorgerufen durch die zusätzlichen Trakturgeräusche sowie das original eingefangene Ambiente. Die Mischfähigkeit der Register und Durchsichtigkeit der Stimmen bleiben in vollem Umfang erhalten. Da auch der unproblematische Bestell- und Liefervorgang verläßlich und zügig erfolgte, darf ich auf weitere angekündigte Instrumente gespannt sein
R. Altegoer, Germany, 9/2003.

1780 Gaetano Callido Orgel

"Eine großartige Orgel, mit einem sehr italienischen Sound.
Speziell die Tromboncini bassi e soprani und die Tromboni haben es mir durch ihren sonoren an Krummhörner erinnernden Klang angetan"
M. Schwaiger, 11/2005, Deutschland